Sekundärrohstoffe

sind Rohstoffe, die durch Aufarbeitung (Recycling) aus Abfällen gewonnen werden und als Ausgangsstoffe für neue Produkte dienen und sich dadurch vom primären Rohstoff unterscheiden.

Es handelt sich also um Rohstoffe, die in einer Kaskade zum wiederholten Mal genutzt werden.Sekundärbrennstoffe bzw. Ersatzbrennstoffe stellen eine Sonderform der Sekundärrohstoffe dar, bei der der entstehende Rohstoff der Verbrennung und damit der energetischen Endverwertung zugeführt wird. Nicht als Sekundärrohstoffe bezeichnet werden Nebenprodukte (Koppelnutzung).

Als Sekundärrohstoffe führt man zum Beispiel gebrauchte Verpackungen aus Glas, Kunststoff, Aluminium, Weißbleche und Verbundstoffen durch verschiedene Verwertungsverfahren wieder in Produktionsprozesse zurück.

Im Bereich der Nutzung nachwachsender Rohstoffe betrifft dies vor allem Papier, Altpapier und Holz (Altholz); für das Recycling von Biokunststoffen und naturfaserverstärkten Kunststoffen werden Konzepte entwickelt.

Die Nutzung von Sekundärrohstoffen kann natürliche Ressourcen schonen und einen Beitrag zu einernachhaltigen Entwicklung leisten. (Quelle: Wikipedia)